Ganzheitlich Energetische Massage

Biodynamische Massage nach Gerda Boyesen / Exitmassage

Gerda Boyesen bezeichnet Hände, Füße und Kopf als Körperausgänge (Exits). Nur wenn diese frei sind, kann die Energie ungehindert fließen. Gerade im Schädelbereich setzen sich häufig Spannungsenergien fest, die sich als Kopfschmerzen bemerkbar machen. Um die oftmals geschlossenen Exits zu öffnen, ist es daher Bestandteil der GEM, die Behandlung mit einer sanften Massage und dem Ausstreichen von Händen, Füßen und Kopf zu beginnen.


Energieverteilung

Energieausgleich


Stress, Schock oder belastende Ereignisse führen zu Blockaden und Stauungen des Energieflusses. Oft kommt es zu Überladungen in bestimmten Körperregionen z. B. im Kopf- und Nackenbereich oder im unteren Rücken, während andere Bereiche wie Brust und Füße zu wenig Energie aufweisen. Dies führt dazu, dass wir zu kopflastig und wenig verwurzelt sind. Hier ist es wichtig, die gestaute Energie zu lösen, gleichmäßig zu verteilen und sie anzuregen, nach unten und außen zu fließen.

Mit Akupressur und mit Polarity bieten sich weitere Möglichkeiten, durch Halten und sanften Fingerdruck auf bestimmte Körperpunkte selbst hartnäckige Blockaden zu lösen und die Energie in den Meridianen wieder zum Fließen zu bringen. Unausgewogenheiten im Energiehaushalt werden ausgeglichen, was zu tiefer Entspannung, Wohlbefinden und Vitalität führt.


Achtsamkeit

 

Ein weiterer wichtiger Aspekt der GEM neben der Technik ist eine akzeptierende innere Haltung des Massage Practitioners. Dazu gehört der passende äußere Rahmen genauso wie die Achtsamkeit in der Berührung. Zur äußeren Berührung gehört auch die innere Berührtheit, und beim Bearbeiten eines Muskels passiert immer etwas mit dem ganzen Menschen in seiner Einheit.

Achtsamkeit

Weitere Informationen finden Sie auf www.norddeutschemassageschule.de